Unsere Geschichte, die uns prägt

Auch wenn das Internet ein Medium der schnellen Information ist – wir reden hier von Teppichen und Teppiche wollen Geschichten erzählen. Wer Teppiche so wie wir liebt, nimmt sich gerne auch etwas Zeit, ihren Erzählungen zu lauschen und mit ihnen auf Reisen zu gehen: Von Teppichhändlern, Taxifahrern und Kunstgalerien im London der 80er über das staubige Hochland von Anatolien bis zu den Gebirgspässen zwischen Tibet und Nepal. Denn all das hat Harald Geba und seine Teppichgalerie geprägt und prägt noch heute, wie wir unser Tun und unsere Verantwortung verstehen.

Teppichgalerie Geba

Die Teppichgalerie Geba im Herzen der Grazer Altstadt ist ein besonderer Ort mit über 500 Jahren Geschichte. Der perfekte Rahmen für unsere Teppiche, aber auch um unsere Liebe zur Kultur auszuleben.

Events

Geladenen Gäste bei der Präsentation der Teppiche von Gerhard Roth und Harald Geba - Geba rugs
Werke aus Schriftsteller Gerhard Roths Bildband „SPUREN. Aus den Fotografien von 2007 bis 2017“ wurden von Designer Harald Geba in Teppiche umgesetzt. Die Ausstellung wurde am 10.Mai 2022 feierlich eröffnet.
Geba Teppich "Antique Blue" ziert die Lounge der "Design Days 2022" im Schloss Grafenegg - Geba rugs
Von 06.Mai bis 08.Mai 2022 waren wir im Rahmen der Design Days im Schloss Grafenegg exklusiv sowohl in der VIP-Lounge, als auch in der Reithalle vertreten.
Nach dem Motto „Immer in Bewegung bleiben“ hat sich Harald Geba für die Zukunft viel vorgenommen. Über die eigenen Designlinien und Kollektionen hinaus soll Geba in den nächsten Jahren verstärkt eine Plattform für junge, kreative Ideen bieten und innovative Entwürfe fördern.
Das vom Land Steiermark verliehene Landeswappen ehrt nun die Galerie Geba. Im Jahr 2018 wurde dieses von den Landeshauptleuten übergeben.
2017 war es soweit – VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft gratulierten Harald Geba in großartiger Atmosphäre zum Firmenjubiläum. Präsentiert wurde auch der Film „Der Weg zum Teppich“.
Die Teppichgalerie Geba ist stets bemüht in Zusammenarbeit mit KünstlerInnen neue Ideen und Projekte umzusetzen. So entstand mit dem Künstler Patrick Rampelotto ein Teppich für das MAK Wien.